Spezielle Spielarten - sul ponticello 1/2 | Philipp Dangas

Spezielle Spielarten „sul ponticello“

sul ponticello bzw. am Steg Bsp. 1/2

die Angriffstelle des Bogens, wird zum Steg verlegt und das hat zur folge, dass der Klang der Saite verstärkt wird. Der Klang wird im forte scharf und gläsern und im piano schillernd bzw. glitzernd.
Begründung:
durch das Anstreichen der Saite dicht an ihrem Ende, treten die Obertöne  [Sie verlassen mein Webauftritt] besonders hervor. Das „sul ponticello“ wird meist zur Ausführung des Tremolo in den tiefen Lagen der Streichinstrumente verwendet.

Im Rahmen des „symphonischen Heavy Metals“ bedeutet der Gebrauch vom („sul ponticello“), bei stärkerer Dynamik und entsprechender Bogenführung (lange Striche), höchste Intensität. Dies gilt besonders für das Tremolo „sul ponticello“ in langsamen Passagen zur aus­gestaltung des Rhythmus.

  • Bezeichnung:
  • Italienisch: „sul ponticello“; Deutsch: „Am Steg“; Englisch: „at/on/near the bridge“; französisch: „au Chevalet“
  • Technik:
  • Der Bogen berührt die Saite sehr nah am Steg.
  • Resultat:
  • Ein metallischer, glasiger Klang.
  • Notation:
  • „am Steg“ oder „sul ponticello“ Angabe über die Notenzeile.

Downloads zur Partitur[Spezielle Spielarten - sul ponticello]

Tondatei zur Partitur Download -Größe: 689 Kb

Partitur als PDF-Datei

Download–Größe: 56.4 kB

Hinweis
Fahren Sie mit der Maus über die Titelseite um die nächste Seite aufschlagen zu können!

Auf den nächsten Seiten bekommen Sie einen Partiturauschnitt vom Vorspiel zur „Walküre“ von Richard Wagner, im bezug auf das „sul ponticello“, an­gezeigt.

sul ponticello

Beispiel 1/2

Musik von
Richard Wagner

 
2.Partitur-Bild zur "Walküre" von Richard Wagner [Takte 7-14]
 
1.Partitur-Bild zur "Walküre" von Richard Wagner [Takte 1-6]
zum 2.Beispiel („sul ponticello“)