Streicherorchester - Kontrabass 3/4 | Philipp Dangas

Klangkombinationen [Kontrabass 3/4]

Oktavkombinationen [Kontrabass-Streicher]

Allgemeines zu den Oktavkombinationen

Der natürliche Klangpartner in der Oberoktave des Kontrabasses ist das (Violoncello) Cello. Die Klangwirkung die dabei entsteht, kann als die „Veredelung“ des rauhen Kontrabaßklanges, durch den glanzvollen Klang des Cellos, bezeichnet werden.

Diese Klangkombination kann bedingt dadurch als homogen bezeichnet werden. Homogen ist auch die Klangkombination des Kontrabasses mit der Bratsche, deren Klang eine Herbheit besitzt die dem Kontrabass verwandt ist.

Beispiel zu den Oktavkombinationen [Kontrabass-Violen]

Bei der Oktavkombination des Kontrabaßklanges mit der Bratsche dominiert natürlich der Kontra­baßklang. Der Klang der Bratsche übernimmt die Funktion der „präzisierung“ des Kontrabaßklanges. Im folgenden Beispiel wird das Klangergebnis dieser Kombination deutlich:

Downloads zur Partitur[Oktavkombinationen: Kontrabass-Violen]

Tondatei zur Partitur Download -Größe: 138 Kb

Partitur als PDF-Datei

Download–Größe: 63.9 kB

Hinweis
Fahren Sie mit der Maus über die Titelseite um die nächste Seite aufschlagen zu können!

Auf den nächsten Seiten bekommen Sie einen Partiturauschnitt von
Dmitri Schostakowitsch's „9.Symphonie“ III.Satz im bezug auf die Oktavkombination „Kontrabässe-Violen“ an­gezeigt.

Oktavkombination

Kontrabass-Violen

Musik von
Dmitri Schostakowitsch
 
Partiturauschnitt von Dmitri Schostakowitsch's 9.Symphonie

Dmitri Schostakowitsch
Kombiniert den Kontrabaßklang mit dem Klang der Bratsche und erreicht eine außerordentliche Klangdominanz der Kontrabasses. Diese Klang­kombination wird durch die Begleitung der Holz- und Blechbläser („staccato“ spielend) stark hervor­gehoben.

 

Dmitri Schostakowitsch
Symphonie No.9 (III.Satz)
Klicken Sie auf dem folgenden Verweis um die Partitur als PDF-Datei zu öffnen. Download–Größe: 63.9 kB

zum 2.Teil „Unisono-Kombinationen“ zum 4.Teil „Akkord-Kombinationen“