Geschichtliche Entwicklung | Große Trommel - Philipp Dangas

Geschichtliche Entwicklung der Großen Trommel

Grafik zur Großen Trommel kann vergrößert werden. Sie ist Verweis-Sensitiv [Anklickbar].

Kurzbeschreibung der Grafik: Große Trommel in kleiner Darstellung

Die Trommelinstrumente gehören wie die Pauken zu den ältesten Instrumenten. Ihre Entstehung kann bis zur Steinzeit verfolgt werden. Schon im frühen Altertum sind Trommeln der verschiedensten Art bei den meisten Völkern zu finden, z.B. bei den Ägyptern, Griechen, Römern, Hebräern, Arabern den meisten exotischen Völkern usw. Zumeist dienten sie kultischen Zwe­cken und wurden von Frauen geschlagen.

Eine genaue Unter­scheidung zwischen der nur als Rhythmus-Instrumente dienenden echten Trommeln ohne bestimmte Tonhöhe und den einen be­stimmten Ton der Pauken ist oft nicht möglich. In ethnologischer Hinsicht, ist das Haupt­unterscheidungs­merkmal die Methode der befestigung des Fells. In der Orchester­musik steht die Große Trommel üblicherweise senkrecht, schräg oder auch waagerecht auf einem Ständer. Quelle: Hans Kunitz „Die Instrumentation“.

Tonbeispiel zum Klang der Großen Trommel Download-Größe: 87.8 Kilobyte
Verwendung der Großen Trommel in der Musik
Komponist Werk Musikstil
Carl Orff Antigonae Bühnenwerke
Giacomo Puccini Turandot Oper
Guiseppe Verdi Aida Oper
Richard Strauss Ein Heldenleben Oper
Dimitrij Schostakowitsch 9. Sinfonie in Es-Dur opus 70 Orchester

Web site Weiterempfehlen

Empfänger
Absender

Spamschutz 
Das Formular wird verarbeitet ... Bitte etwas Geduld!

Lösen Sie die folgende Rechenaufgabe um das Formular zu versenden!