Klangverschleierung - Harmonik | Philipp Dangas

Klangverschleierung - Harmonik

„Formbildende Harmonik und Instrumentation“ [ 3/4 ]

Die gliedernde und kann durch werden. Die Funktion von Harmonien und harmonische Zusammenhängen zu unterstreichen und damit hörbarer zu machen. Darin liegt ihre Aufgabe.

Als Beispiel dafür nehmen wir übergänge, Nebengedanken oder Durchführungsteile zwischen 2 fest abgrenzende Teile mit wenig klarer Harmonik. Paradigmatisch wäre hier eine „verschleiert„ klingende Akkordverbindung. Durch die entsprechende Instrumentierung der betreffenden Akkordverbindung wäre das realisierbar.

2.Teil vom Beitrag „Harmonik“ 4.Teil vom Beitrag „Harmonik“

Allgemeines zur Klangverschleierung

Das raffinierte an dieser Instrumentationstechnik liegt im Betonen und dem Verschleiern von Akkord­tönen zu­gleich. Diese Technik macht es möglich einen erwartenden scheinbar zu übergehen und stattdessen eine anderen in Erscheinung treten zu lassen.

Klangverschleierung im Rahmen der „Symphonischen Welt-Musik“

Die Möglichkeit den Klang zu Verschärfen bedeutet zu Betonen oder zu Verschleiern. Mit rein instrumentatorische Mittel, dissonierende Fortisimostellen und katastrophenähnliche Höhenpunkte erzeugen. Aber auch die realisierung eines Dominantrahmens aus kombi­niertem Orgelpunkt und ähnliches.

Klangverschleierung beispielhaft demonstriert

In diesem Beispiel wird eine Schlusswendung nach C-Dur geführt. Doch folgt ein Trugschluss. Die Terz wird dabei, das »c«, so deartig betont, dass weder a-moll noch C-Dur sich wirklich durchsetzen können.

Die Auflösung der G-Dur Dominante wird stellenweise erreicht. Aber die ist nicht so deutlich verwicklicht, dass sie einen ergibt. Die Instrumentation erfüllt ihre Aufgabe, indem sie den harmonischen Ablauf unklar wirken läßt (Verschleiert).

Downloads zu den [ Harmonik:  Klangverschleierung ]

Musik von Richard Wagner

Ton-Datei zur Partitur „Tristan und Isolde“ 
Download-Größe: 202 Kilobyte
PDF-Datei zur Partitur „Tristan und Isolde“ 
Download–Grösse: 592 Kilobyte

Hinweis zur Partitur mit ein Beispiel zur [ Klangverschleierung ]

Es folgen 2 Grafiken mit jeweils einem Partiturauschnitt. Ausschnitte vom „Tristan und Isolde“. Komposition von Richard Wagner. Ein Beispiel zur klangverschleierung. Die Grafiken können zudem vergrößert werden. Sie sind Verweis-Sensitiv [Anklickbar].

Beispiel zur Klangverschärfung Beispiel zur Akkorden

Web site Weiterempfehlen

Empfänger
Absender

Spamschutz 
Das Formular wird verarbeitet ... Bitte etwas Geduld!

Lösen Sie die folgende Rechenaufgabe um das Formular zu versenden!