Streichorchester Grundlagen 1/3 | Philipp Dangas

Allgemeines zum Streichorchester 1/3

Eckdaten zum Streichorchester 1/3

  1. Das Streichorchester bildet die klangliche und farbliche Grundlage des klassischen Orchesters.
  2. Das Streichorchester besteht aus der 1. und 2. Violingruppe, den Violen , den Cellis und der Kontrabässe.
  3. Notieren kann man das Streichorchester in 4 Notensysteme, da der Kontrabass keine eigene Stimme hat (spielt die, des Cellos).
  4. Hat der Kontrabass eine eigene Stimme zugeteilt bekommen, notiert man das Streichorchester in 5 Systeme.

Die Entsprechungen der Violin-Stimmen im vierstimmigen Satz

  1. Violingruppe = Sopran
  2. Violingruppe = Alt
  3. Bratsche = Tenor
  4. Cello und Kontrabass = Bass

Notierung der Streichinstrumente

  1. Violinen = im Violinschlüssel (höchste Lage kann Oktavierungszeichen benutzen).
  2. Bratschen = im Alt-Schlüssel (C-Schlüssel auf der Mittellinie des Notensystems).
  3. Cello = im Bassschlüssel; bei dem großen Umfang vom Cello von etwa 3 ½ Oktaven, wird er nach oben durch den Violinschlüssel ersetzt oder durch die Abgabe „loco“ d.h. so, wie die Töne im Anschluss an den Bass- oder Tenorschlüssel im Violinschlüssel geschrieben sein müsste.
  4. Kontrabass = im Bassschlüssel.

Partitur zur Klassischen Orchesterbesetzung

Die Grafik ( klassische Orchester-Partitur ) kann vergrößert werden. Sie sind Verweis-Sensitiv [Anklickbar bzw. Aktivierbar]

Eine Partitur (Italienisch partitura = „Einteilung“) ist die Zusammenfassung einer Komposition oder eines Arrangements. Alle Einzelstimmen werden untereinander angeordnet Erfahren Sie näheres über die Partituranordnung. Sie ist meistens auf Papier geschrieben oder gedruckt. Partituren werden auch verwendet, um Musik reproduzierbar aufzubewahren.

2/3.Beispiel zum Streichorchester

Web site Weiterempfehlen

Empfänger
Absender

Spamschutz 
Das Formular wird verarbeitet ... Bitte etwas Geduld!

Lösen Sie die folgende Rechenaufgabe um das Formular zu versenden!