Klangcharakter der Klarinette - Philipp Dangas

Registertabelle der Klarinette

Grafik zur Registertabelle der Klarinette kann vergrößert werden. Sie ist Verweis-Sensitiv [Anklickbar].

Notenbild zur Registertabelle der Klarinette in kleiner Darstellung

Der Klangcharakter der Klarinette wird durch die zylindrische Mensur ihres Rohres, durch die Ton­erzeugung mittels des Einzelrohr­blatt­mundstück und auch durch die Stimmung des Instrumentes bestimmt.

Für die Klangfarbe der Klarinette ist die Mensur maßgebend. Da die Klarinette mit einem Einzelrohrblatt­mundstück angeblasen wird, dominieren die ungeradezahligen Obertöne. Die geradezahligen treten stattdessen zurück. Der Klang der Klarinette ist dadurch in allen Registern rein und klar. Der Einfluss der Stimmung auf den Klangcharakter ist bei der Klarinette besonders ausgeprägt. Die besten akustischen Bedingungen für die Entfaltung eines ausgeglichenen Wohlklangs ergeben sich für die Klarinette in der B- und A-Stimmung. Quelle: Hans Kunitz „Die Instrumentation“.

Im Rahmen der „Symphonischen Welt Musik“ Die Klarinette kann zur Erzeugung eines spezifischen Klangcharakters beitragen. Aber auch die Aufgabe subtilen Kontrast zu erzeugen, um Merkmale in Klang oder Form unterschiedlich wahrnehmen zu können.

Tonbeispiel zum Klang der Klarinette [Musik von Igor Strawinsky]. Download-Größe: 857 Kilobyte
Die Register und Klangfarben der Klarinette
Register Klangcharakter Tonumfang (von – bis)
höchstes Register Leuchtend und etwas scharf. c 4 [viergestrichene Oktave] —
d 3 [dreigestrichene Oktave]
hohes Register Das klangvollste und ausgeglichenste Register c 3 [dreigestrichene Oktave] —
c 2 [zweigestrichene Oktave]
mittleres Register Stumpf, matt, etwas schwach. h 1 [eingestrichene Oktave] —
d 1 [eingestrichene Oktave]
tiefstes Register Rauh und dunkel, Fagottähnlich. cis 1 [eingestrichene Oktave] —
e [kleine Oktave]

Dynamische Wirkung der Klarinette

Grafik zur Dynamischen tabelle der Klarinette kann vergrößert werden. Sie ist Verweis-Sensitiv [Anklickbar].

Notenbild zur dynamischen Tabelle der Klarinette

Die Darstellung der dynamischen Tabelle, gibt die Stärkegrade musikalischer dynamik an. Neben der in Dezibel [dB] gemessenen Schalldruck-Skala sind links davon die Stärkegrade musikalischer Dynamik angegeben, die als „objektive“ Grade verstanden werden dürfen.

Rechts von dB-Skala ist ein Diagramm einge­zeichnet. Es zeigt über den gesamten Tonbereich des Instru­ments die eingeschätzte dynamische Wirkung auf. Die dynamische Wirkung (Lautstärke), wie sie der hörende beurteilt (empfindet).

Ein Beispiel: In der tiefen Lage der Trompete beträgt die dynamische spannweite zwischen Pianissimo [pp] 46 Dezibel [dB] und Fortissimo [ff] 82 Dezibel [dB] = 36 Dezibel [dB]. In der hohen Lage beträgt die Spannweite 8 Dezibel [dB]. Die eingeschätzte Werte können von den „objektiven“ mehr oder weniger Abweichen.

Die Abweichungen sind von Instrument zu Instrument verschieden. Die erwähnten „objektive“ Stärkegrade piano Pianissimo [ppp]= 40 Dezibel [dB], p=60 Dezibel [dB] usw. ermöglichen dem Komponisten eine Vorausschätzung dynamischer Wir­kung verschiedener, aber gleichzeitig klingender Instrumente.

Die Erzielbare dynamische Spannweite der Klarinette - 20-43 Dezibel [ dB ]
Stärkegrad Hohe Lage Tiefe Lage
Fortissimo [ ff ] 88 85
Pianissimo [ pp ] 68 42

Web site Weiterempfehlen

Empfänger
Absender

Spamschutz 
Das Formular wird verarbeitet ... Bitte etwas Geduld!

Lösen Sie die folgende Rechenaufgabe um das Formular zu versenden!